Die Branche der Floristen setzt mit der neuen Berufsbildungsreform einem Nachhaltigkeitslabel und -trends sowie wirkungsvollen Marketingauftritten neue Impulse. Das Kunsthandwerk Floristik erlebt einen neuen Innovationsschub dank neuen Absatzwegen und Werbepfaden.

Keine Fachkräfte – keine Energiewende

Besonders in der Gebäudebranche, die entscheidend ist bei der Erreichung der Klimaziele, fehlt es an Spezialisten. Nur mit einer langfristig ausgerichteten Bildungsoffensive können wir...

«Kreislaufwirtschaft beginnt im Kopf»

Der Aarauer Andreas Röthlisberger ist ein Pionier des Recylings in der Schweiz und darüber hinaus. Im Interview mit der «Umwelt Zeitung» erklärt er, was eine echte Kreislaufwirtschaft ausmacht und warum sie mindestens so wichtig ist wie der Klimaschutz. 

Mehr Schweizer Holz verarbeitet

Der Holzbau boomt und beschert der Holzindustrie volle Auftragsbücher – die Produktion wurde 2021 um 6 Prozent gesteigert. Die Steigerung der Holzernte bedeutet aber auch die Stärkung der gesamten Holzkette und trägt zu Verjüngung des Waldes und damit zum nachhaltigen Kilma­schutz bei. 

Die älteste Baufirma Zürichs

Verschiedene Unternehmen streiten um den Titel. Bisher ist es nicht gelungen, die älteste Baufirma Zürichs historisch zu sichern. Was man aber weiss: Die Brossi AG ist die älteste Strassen- und Tiefbaufirma im Kanton Zürich und geht seit 140 Jahren konsequent ihren Weg. Dabei begann alles mit einem Einwanderer.

Kehrtwende für Haie in Aussicht, Rentiere fast aussichtslos

Gewinner und Verlierer 2022: Für Rentiere, Breitmaulnashörner, Kaiserpinguine und Feldhasen war 2022 kein gutes Jahr. In der WWF-Jahresbilanz gibt es aber auch gute Nachrichten...

Grenzen überwinden und Neuland betreten

In seinem Verlag Ars Biographica veröffentlicht der Wirtschafts­historiker und Biograf BernhardRuetz Themenbände über Schweizer Unter­nehmen. Im Interview mit der Umwelt Zeitung gibt er Einblick in die Biografie von Alpinist Robert Helbling.

Strommangellage: Luftschlösser und Wolkenschieberei

Sollte es zu einer Strommangellage kommen, darf die Wäsche nicht über 40 Grad gewaschen werden. Man darf nicht streamen, aber TV ist erlaubt. Man sitzt zu Hause bei 19 Grad, aber im Hotel bei 20. Das Telefon, auch die Handys, werden abgestellt. Und diese Regeln sind nur der Beginn.

Markt ja – aber mit Wettbewerb

Immer wieder gibt es Diskussionen über den «freien Strommarkt» – auch in Leserbriefen an diese Redaktion. Die NZZ titelte sogar «Ohne Liberalisierung des Strommarkts keine Energiewende.» Was oft vergessen wird: Damit ein Markt funktioniert, braucht er Wettbewerb.

Damit der Mensch nicht auf der Roten Liste landet

Läutet der Montrealer Pakt das Ende der Naturzerstörung ein? Die Chance besteht, doch dafür müssen die Staaten den Willen aufbringen, um dessen Ziele konsequent umzusetzen. Auch die Schweiz. 

Umwelt-Effizienz: stetige Verbesserung

Umweltschutz ist keine Frage des ja oder nein. Er ist eine kontinuierliche Anstrengung. Deshalb ist er nur im Zeitverlauf zu beurteilen: Wie effizient ist die Schweiz im Umgang mit der Umwelt?

Segel hissen und volle Kraft voraus

Sport- und Freizeitschiffe sind im Trend. Im Güterverkehr spielt die Schifffahrt ebenfalls eine wichtige Rolle. Im Zentrum der Tätigkeit des Schweizerischen Bootsbauer-Verband steht die Nachhaltigkeit.
video

«Umwelt Zeitung Talk» mit Roland Wiederkehr

Er ist eine lebende Legende des Schweizer Umweltschutzes: Roland Wiederkehr hat den WWF gegründet und mit Michail Gorbatschow das Grüne Kreuz aufgebaut. Verleger und Moderator Philipp Gut unterhält sich in der neuen Folge des «Umwelt Zeitung Talks» mit Wiederkehr über sein Lebenswerk – und seine jüngsten Projekte.
video

«Klimapolitik – die Rolle von Staat und Wirtschaft»

In der zweiten Folge des Umwelt Zeitung Talks diskutiert Philipp Gut mit Benjamin Wasinger, Chef des Baumaschinenherstellers Wacker Neuson, und mit Co-Verleger und Gewerbeverbands-Vize Henrique Schneider über das Engagement privater Unternehmen zum Schutz des Klimas. Der Staat müsse sich zurückhalten und die richtigen Anreize setzen, sind sich die illustren Gäste einig.

Verstärkte Nutzung von Windkraft

Die Klimastiftung Schweiz spricht 1,1 Millionen Franken für KMU, die mit innovativen Projekten den Klimaschutz stärken. Die Fördergelder fliessen unter anderem in neuartige Technologien zur verstärkten Nutzung von Windkraft in der Schweiz.

Wettbewerbliche Ausschreibungen zum Stromsparen

Seit dem 7. November 2022 können im Rahmen der 14. Ausgabe der Wettbewerblichen Ausschreibungen Programm- und Projektgesuche eingereicht werden. Die insgesamt 70 Millionen Franken Fördermittel stehen wie bis anhin für unwirtschaftliche Stromsparmassnahmen zur Verfügung.

Beruf und Familie vereinbaren

Eine Familie zu führen ist auch eine Managementaufgabe, sagt Andreas Link. Die Stiftung für die Famile hat ein einfaches Schema erarbeitet, mit dem die in der Familienführung erlernten Fähigkeiten in die Sprache des Arbeitsmarkts übersetzt werden.

Edle Bretter und Kufen

Die Schweizer Ski- und Schlittenmanufaktur MACH SKI in Attisholz/SO setzt auf Qualität und Einzigartigkeit. Ski und Schlitten bestechen durch Komfort, Wendigkeit und Leichtigkeit und garantieren maximalen Fahrspass. Dabei verbindet das Unternehmen Nachhaltigkeit mit Handwerk, Tradition und einer grossen Portion Swissness. 

Afrika braucht Unternehmer

Kürzlich fand die Klimakonferenz in Sharm El-Sheikh in Ägypten statt. Sie wird als «afrikanische» Konferenz gehandelt, weil das austragende Land viele Finanzmittel für Afrika holen will. Magatte Wade widerspricht. Die afrikanische Unternehmerin sagt, dass Afrika keine Entwicklungshilfe braucht. Unternehmer sind gefragt. Unternehmer sind auch die Antwort auf den Klimawandel.